Bayrische Seen

Unsere idyllischen Baggerseen im Landkreis Dilligen (Bayern) liegen in einem Radius von ca. 5 km. Durch die zentrale Lage sind sie untereinander schnell erreichbar

 

Hier gehts zu den Seen:

Sonnderheimer See

Kleine Seen / Altwasser

 

Es sind zwei größere Seen mit einer Wasserfläche von 5-6 Hektar sowie vier kleinere Seen mit einer durchschnittlichen Wassergröße von 0,4 Hektar. 

Ausgebaggert wurden die Seen zur Kiesgewinnung in den 60er und 70er Jahren. Wie alle Baggerseen haben sie im Querschnitt die Form einer Badewanne. 

Durch das steil abfallende Ufer der Seen beträgt die Breite des Schilfgürtels meist nur einen bis maximal drei Meter. Umgeben sind unsere Seen zum größen Teil von herrlichen Auwäldern. Der am meisten verbreitete Baum an unseren Seen ist die Weide.

 

Gespeist werden unsere Seen vom Grundwasser. Da kein Fremdzulauf vorhanden ist, ist die Wassergüte fast vergleichbar mit der Qualität von Trinkwasser. 

Die durchschnittliche Wassertiefe beträgt ca. 5-6 Meter. Ein häufiger Gast an fast jedem See ist der Biber. 

Oft beteiligt er sich an der Gehölzpflege, wobei er nicht immer in unserem Sinne die Bäume fällt.

Je nach Bedarf werden die Seen mit Fischen besetzt die Besatzmenge richtet sich nach den in den Fanglisten eingetragenen Fischen.

Eingesetzt werden ausschliesslich heimische Fischarten wie Karpfen, Hecht, Zander, Schleie, Forelle, Aal sowie Weißische.

 

Derzeit sind wir wieder in der Lage, 

in sehr geringem Umfang neue Mitglieder aufzunehmen. Sollten mehr Bewerber vorhanden sein wie Plätze wird im Losverfahren entschieden.

Wie ihr euch bewerbt steht in der FAQ

hier gehts zum LFVBW:

Sponsoren